weitere Eulenfalter-Arten:
Abrostola tripartita
Abrostola triplasia
Acronicta psi
Acronicta rumicis
Acronicta tridens
Agrotis exclamationis
Allophyes oxyacanthae
Amphipyra berbera
Amphipyra pyramidea
Anarta trifolii
Apamea lithoxylaea
Apamea monoglypha
Apopestes spectrum
Autographa gamma
Axylia putris
Calamia tridens
Calophasia lunula
Catocala nupta
Charanyca trigrammica
Chloantha hyperici
Colocasia coryli
Conistra erythrocephala
Conistra ligula
Conistra rubiginea
Conistra rubiginosa
Conistra vaccinii
Cosmia trapezina
Cryphia muralis
Cucullia chamomillae
Diachrysia chrysitis
Diarsia brunnea
Diloba caeruleocephala
Euclidia glyphica
Euclidia mi
Eupsilia transversa
Herminia grisealis
Hoplodrina ambigua
Hypena proboscidalis
Lacanobia oleracea
Lithophane ornitopus
Luperina testacea
Macdunnoughia confusa
Mamestra brassicae
Melanchra persicariae
Mythimna albipuncta
Noctua comes
Noctua fimbriata
Noctua janthina
Noctua pronuba
Ochropleura plecta
Oligia fasciuncula
Oligia latruncula
Oligia strigilis
Orthosia cerasi
Orthosia cruda
Orthosia gothica
Orthosia gracilis
Orthosia incerta
Orthosia miniosa
Orthosia munda
Panemeria tenebrata
Phlogophora meticulosa
Rivula sericealis
Scoliopteryx libatrix
Shargacucullia scrophulariae
Shargacucullia verbasci
Trachea atriplicis
Xanthia citrago
Xanthia gilvago
Xestia c-nigrum
Xestia triangulum
Xestia xanthographa

Herbst-Rauhaareule

United KingdomSprawler
PolenLazdona lipówka

Asteroscopus sphinx
(Hufnagel, 1766)


Noctuidae (Eulenfalter)

Fund: Deutschland , Vallendar , Mai 2009
Die Herbst-Rauhaareule (Asteroscopus sphinx) gehört zu der Familie der Eulenfalter und wird alternativ auch als Sphinxeule oder Linden-Rauhaareule bezeichnet. Die Falter können eine Flügelspannweite von 4,2 cm bis 5 cm erreichen, wobei die Zeichnung der Vorderflügel sehr variabel ist. Männliche Falter kann man von Weibchen anhand der gekämmten Fühler unterscheiden. Die Flugzeit der nachtaktiven Falter, welche nicht nur in Laub- und Mischwäldern, sondern auch in Gärten oder Parkanlagen anzutreffen sind, liegt zwischen Oktober und November. Während die Imagines aufgrund des verkümmerten Saugrüssels keine Nahrung aufnehmen, ernähren sich die Raupen, die man zwischen April und Mai antrifft, polyphag. Hier werden unter anderem verschiedene Weiden-, Buchen-, Pappelarten etc. akzeptiert. Die Raupen verpuppen sich unter der Erde. Überwinterung erfolgt im Ei-Stadium.
Auf diesem Bild wird eine Raupe gezeigt, die sich in der typischen und namensgebenden sphinxartigen Ruhestellung befindet.
Das folgende Foto zeigt eine Raupe, die kurz vor der Verpuppung steht.