weitere Edelfalter-Arten:
Apatura iris
Aphantopus hyperantus
Araschnia levana
Argynnis aglaja
Argynnis paphia
Boloria selene
Coenonympha pamphilus
Inachis io
Lasiommata megera
Limenitis reducta
Lopinga achine
Maniola jurtina
Melanargia galathea
Melitaea cinxia
Melitaea didyma
Nymphalis antiopa
Pararge aegeria
Polygonia c-album
Vanessa atalanta
Vanessa cardui

Kleiner Fuchs

United KingdomSmall Tortoiseshell
PolenRusałka pokrzywnik

Aglais urticae
(Linnaeus, 1758)


Nymphalidae (Edelfalter)

Fund: Deutschland , Vallendar , Juni 2007
Die Falter der Art Aglais urticae gehöhren zu den häufigsten Edelfaltern. Sie erreichen eine Flügelspannweite von 40 - 50 mm. Man kann sie bereits ab Februar auf Frühblühern wie Huflattich oder Seidelbast beobachten. Nach der Paarung legen die Weibchen ca. 50 - 200 Eier an der Blattunterseite der Futterpflanze. Die Raupe leben in Gemeinschaftsgespinsten und ernähren sich ausschliesslich von der Großen Brennnessel (Urtica dioica). Die zweite Generation fliegt ab Anfang Juni. Unter günstigen Bedingungen kann es zu einer dritten Geration kommen. Sowohl die zweite als auch dritte Generation überwintern um sich im nächsten Jahr fortzupflanzen.

Quelle: Bellmann (2009)
Raupe auf Brennnesseln
Weitersburg: Stürzpuppe